Unsere Kita stellt sich vor!

Wir bieten Platz für 32 Krippenkinder und 56 Kindergartenkinder, die in altershomogenen Gruppen betreut werden. Medienpädagogische- und naturwissenschaftliche Angebote ergänzen die musischen, sportlichen und künstlerischen Aktivitäten, wobei die Kita ein Ort ist, an dem Kinder die Welt spielerisch und modellhaft erfahren, entdecken und erproben können. Die individuelle Sprachförderung hat bei uns durch die intensive Erfahrung mit der englischen Sprache  einen besonders hohen Stellenwert. Bildung im frühen Kindesalter verstehen wir als ein aktives, kindbezogenes Lernen, sowohl in der Kita als auch im Familienkreis. Es zeigt sich immer wieder, dass sich der Besuch einer guten Kindertagesstätte bis weit in die Schulzeit hinein positiv auf die Leistungen und das soziale Verhalten auswirken kann.

In unserer Kindereinrichtung bieten wir den Kindern die Möglichkeit, zusätzlich zu ihrer Muttersprache eine Fremdsprache spielerisch und ohne Überforderung oder Zwang zu erlernen. Studien zeigen, dass Kinder gleichzeitig mehrere Sprachen erlernen können, wenn ihnen diese auf demselben Wege zugänglich sind, wie ihre Muttersprache, sprich sie benötigen den regelmäßigen Kontakt mit ihr. In unserer Einrichtung arbeiten wir deshalb nach dem bilingualen Ansatz der partiellen Immersion.

Grundlagen und pädagogische Schwerpunkte unserer Kindertagesstätte

Unser pädagogisches Konzept basiert, in Anlehnung an den Sächsischen Bildungsplan, auf unserem eigenen Handbuch sowie nationalen und internationalen gesicherten Erkenntnissen der Bildungs- und Gehirnforschung. Unsere Einrichtungen arbeiten nach dem situationsorientierten Ansatz. Durch genaue Beobachtung der Kinder im Spiel, beim Lernen und in alltäglichen Situationen finden wir deren Stärken, Schwächen, Interessen und Bedürfnisse. Diese Beobachtungen bilden die Grundlage für die Arbeit zur Planung von Projekten und Aktivitäten. Inhalte kommen also unmittelbar aus dem Leben beziehungsweise Erleben der Kinder und ihrer Familien und sind so besser nachvollziehbar.

Unsere Ziele sind:

  • Orientierung an bewährtem und  an nationalen und internationalen Erkenntnissen der Bildungsforschung
  • Behutsames und liebevolles Eingewöhnen der Kinder in  die neue Umgebung

  • Schaffen vielfältiger Bildungsangebote für bestmögliche Lern- und Entwicklungschancen

  • Anbieten von Spielräumen mit sinnvoll platzierten Funktionsbereichen, die Kinder motivieren, ihre Welt zu entdecken, zu erforschen und zu begreifen

  • Einsatz von Computern mit altersgerechter Spiel- und Lernsoftware mit klarem inhaltlichen Profil im Bereich Medienerziehung

  • Frühes Heranführen an Kulturtechniken: Lesen, Schreiben und Rechnen
  • Anregen zu Aktivitäten z. B. in Werkstätten

  • Gewährleistung des Lernens kommunikativer Fähigkeiten durch spielerischen Erwerb der Zweitsprache Englisch mit Hilfe von Muttersprachlern

  • Anregung zu sportlicher Betätigung

  • Individuelle Unterstützung und Förderung beim Kompetenzerwerb für den Übergang in die Schule

  • Achten auf gesunde Ernährung

  • Integration von Kindern mit Lebenserschwernis

  • Transparente und nachweisbare kontinuierliche Qualitätsentwicklung des Konzeptes im Sinne der Kinder und der Gesellschaft